Ebel

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ebel Firmenlogo
Ebel

Schweizer Uhrenmarke

Drei erfolgreiche Generationen von Uhrenunternehmern

Eugène Blum gründet 1911 zusammen mit Alice Blum, geborene Lévy, in La Chaux-de-Fonds eine Etablissagewerkstatt. Aus der Kombination der Anfangsbuchstaben beider Namen — Eugéne Blum Et Lévy — entsteht der Kunstname Ebel. 1932 übernimmt Charles, der Sohn des Gründers, die Leitung des Unternehmens. Er baut das Verkaufsnetz der Firma weiter auf und dehnt es auch in zahlreiche ferne Länder aus. Unter der Leitung von Blums Enkel Pierre-Alain nimmt die Firma seit Beginn der siebziger Jahre einen erheblichen Aufschwung und produziert u.a. auch Armbanduhren für Cartier. Die Firma gehört zwischenzeitlich zur LVMH-Gruppe und wird Ende 2003 von der Movado-Gruppe übernommen.

Sponsoring und Testimonial-Kampagnen - modernes Marketing

Die Marke gehört zur Reihe derer, die das heute gängige Marketing-Prinzip der Testimonial-Werbung als eine der ersten intensiv und mit großem Erfolg praktizieren. Bekannte Namen, mit denen geworben wird, sind Boris Becker, Andre Agassi und Claudia Schiffer. Mit dem Slogan "Architekten der Zeit" gewinnt die Marke in den 70ern und 80ern großes Renommee. Passend zu diesem Motto investiert Ebel auch in die Restaurierung alter Gebäude, so bei einem Gebäude mit historischer Backsteinfassade im Zentrum von Manhattan, das als Sitz von Ebel USA fungiert, oder mit dem Erwerb der von Le Corbusier erbauten Villa Turca in La Chaux-de-Fonds, der Geburtsstadt des bekannten Baumeisters. Diese wird nach einer feierlichen Einweihung als PR-Zentrum der Firma genutzt.

Ein weiterer, neben der Testimonial-Werbung inzwischen weit verbreiteter Marketingansatz ist die Eröffnung markeneigener Boutiquen in besten Großstadtlagen (auf Neudeutsch Flagship Stores). Auch hier gehört Ebel zu den Pionieren: Seit 1987 gibt es die erste derartige Präsenz in London; in kurzer Zeit folgen weitere in den wichtigsten Metropolen der Welt. Verkauft werden hier nicht nur Uhren, sondern im Stil von Must de Cartier auch Accessoires wie Schmuck, Brillen oder Federhalter.

Ebel 1911 BTR Automatic Chronograph
© Ebel

Für Stil und Eleganz bekannte Modelle

Neben den sportlichen Chronographen für Herren ist Ebel besonders für seine zarten Damenmodelle bekannt. Als beliebte historische und aktuelle Modelle aus der Uhrenkollektion von Ebel sind zu nennen:
1911 Chronograph, 1911 Lady, Classic Wave, Beluga, E-Type, Discovery und Sportwave.

Anlauf zum Wiederaufstieg

Nachdem es Anfang der 2000er Jahre ruhig um die Marke geworden war, unternimmt sie inzwischen mit neuen Verantwortlichen und neuen Modellen einen neuen Anlauf, um wieder an die Zeiten des Erfolgs anknüpfen zu können. Mit der Kollektion 1911 BTR (Back to the Roots) geschieht eine Rückbesinnung auf die klassischen Ebel-Modelle in leicht abgewandeltem, modernisiertem Design: größeres Gehäuse (44,5 mm) und breitere Lünette. Ein Schwerpunkt sind hierbei die hauseigenen Kaliber 137/139 (Automatik-Chronograph), 240 (Automatik GMT) und 288 (Automatik-Chronograph Ewiger Kalender), die die verstärkte Ausrichtung auf hochwertige Uhrenmechanik unterstreichen. Sämtliche Modelle der Reihe 1911 BTR werden von hauseigenen mechanischen Kalibern angetrieben, die in den Schweizer Ebel-Ateliers entwickelt, montiert und getestet werden. Jede dieser Uhren besitzt eine COSC-Zertifizierung als Chronometer.

Weitere aktuelle Modellreihen sind die Serie Ebel Classic Hexagon mit dem Modell Classic Hexagon und die aktualisierte Serie 1911 Discovery.

Ebel 1911 Tekton FC Arsenal
© Ebel

Spektakuläre Chronographen als Trendsetter

Die Reaktionen des Publikums bezeugen mittlerweile, daß sich Ebel auf dem besten Wege zur Wiederbelebung des alten Glanzes befindet. Mit der Reihe der Chronographen 1911 Tekton wird der eingeschlagene Weg konsequent fortgesetzt. 2007/2008 erregen neu eingegangene, für fünf Jahre abgeschlossene Partnerschaften mit den Fußballclubs FC Arsenal London und FC Bayern München große Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Ebel mit den eigens dafür entwickelten limitierten avantgardistischen Sondereditionen, die spezielle Funktionen zur Messung von Zeiten bei Fußballspielen bereitstellen, die Begehrlichkeit der Uhrensammler weckt. Auf ihre Weise sind diese Uhren, auch was die Werkskonstruktionen betrifft, echte Neuschöpfungen und heben sich von den altbekannten Mustern der Zeitmessung ab.

Anschrift

Ebel - The Architects of Time
113, Rue de la Paix
CH-2300 La Chaux-de-Fonds
Tel. +41 32 9 123 123
Fax +41 32 9 123 124

Weblinks