Girard-Perregaux 1966 Vollkalender

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Girard-Perregaux 1966 Vollkalender

Armbanduhr von Girard-Perregaux


Die Kollektion Girard-Perregaux 1966 erinnert an die zahlreichen Innovationen der Manufaktur aus den 1960er Jahren, etwa 1965 die Entwicklung eines mechanischen Präzisions-Uhrwerkes mit der damals unerhörten Schlagzahl von 36.000, das im Folgejahr den Jahrhundertpreis des Neuenburger Observatoriums verliehen bekam.

Das Modell 1966 Vollkalender besticht durch die beeindruckende Eleganz und Feinheit seines Auftretens aus: Zifferblatt wie Gehäuse sind von puristischer Schönheit und repräsentieren die besten Eigenschafter der klassischen Uhr. Zu den feinen vergoldeten Zeigern kommen zwei nebeneinander bei der 12 angeordnete Fenster zur Anzeige von Wochentag und Monat. Der Mond verfolgt seinen Lauf bei der 6, umrahmt von der Datumsangabe.

Die Komplikation des Vollkalenders, die zwischen gewöhnlicher Datumsanzeige und Ewigem Kalender anzusiedeln ist, wird auch Jahreskalender genannt.

Werk:

Automatik-Manufakturwerk Girard-Perregaux GP033M0, 28.800 A/h
Mechanisch mit automatischem Aufzug
Kaliber: 11 ½’’’
28 Lagersteine
Gangreserve 46 Stunden

Gehäuse:

18 Kt. Roségold
Ø 40,0 mm, H 10,7 mm
Saphirglas, entspiegelt
Saphirglasboden
Wasserdicht bis 3 atm

Funktionen:

Stunde, Minute, Zentralsekunde
Vollkalender mit Anzeige von Datum, Wochentag, Monat und Mondphase

Armband:

Alligatorband mit Dornschließe Roségold 18 K