Palladium

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edelmetall


Bereits 2005 sorgte Parmigiani Fleurier mit einer Weltneuheit für Aufsehen: einer aus Palladium 950 gefertigte Uhr. Dieses Metall wirkt so edel wie Platin und edler als Gold, weil Palladium von Natur aus sehr weiß ist. Deshalb benötigt es auch keinen Rhodium-Überzug, um eine perfekte Ästhetik zu erzeugen. Lange war Palladium für die Uhrmacher ein Rätsel, da man nicht wusste, wie reines Palladium bearbeitet werden konnte. Normalerweise wird es mit Gold legiert, um Weißgold herzustellen.

Palladium verfügt über viele Qualitäten, die es als Gehäusematerial interessant machen: Es oxidiert nicht im Kontakt mit Sauerstoff und ist antiallergisch. Es ist bei gleichem Volumen nur etwa halb so schwer wie Platin (12 g/cm³ vs. 21,5 g/cm³, Gold: 19,3 g/cm³), dafür aber härter (Mohshärte 4,75 vs. 3,5, Diamant: 10). Dadurch lassen sich Uhren aus Palladium leichter tragen und sind kratzfester als solche mit Goldgehäuse.