Panerai

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panerai Firmenlogo
Panerai
Panerai Luminor Base PAM 00112
© Panerai

Officine Panerai ist ein italienischer Uhrenhersteller.

Firmengründung

Guido Panerai gründet 1860 in Florenz die Firma "Guido Panerai & Figlio". Das später in Officine Panerai umbenannte Familienunternehmen für Feinmechanik beschäftigt sich zunächst mit der Herstellung von nautischen Präzisionsinstrumenten, entwickelt im Laufe der Jahre aber auch zahlreiche Patente im Uhren- und Optikbereich. Ab 1913 werden zahlreiche Arten von Geräten für die königliche italienischen Marine gefertigt, darunter nachttaugliche Zielvorrichtungen, Zeitzünder, Tiefenmesser sowie mechanische Rechenmaschinen. Aufgrund einer wichtigen Erfindung von Guido Panerai, die 1915 zum Patent angemeldet wird, können die Instrumente auch noch in völliger Dunkelheit abgelesen werden. Es handelt sich um die Leuchtsubstanz "Radiomir".

Die legendäre Taucheruhr "Radiomir"

1935 baut Officine Panerai die Zusammenarbeit mit der italienischen Marine aus und liefert Präzisions-Taschenstoppuhren speziell für den militärischen Einsatz. 1936 wird im Auftrag der italienischen Marine ein Prototyp für die erste Taucherarmbanduhr hergestellt, der darauf ausgelegt ist, selbst härtesten Belastungen robust standzuhalten. Ab 1938 wird das Modell in Serie produziert. Die mit einem Rolex-Werk ausgestattete "Panerai Radiomir", die dank der erwähnten Leuchtmasse Radiomir (später Luminor) auch unter Wasser und bei schlechten Lichtverhältnissen gut ablesbar ist, wird ausschließlich von der italienischen Kampfschwimmertruppe "Gamma" getragen und unterliegt lange dem Militärgeheimnis. Insgesamt werden nur 350 Stück angefertigt.

Mit dieser funktionalen Taucheruhr schreibt Panerai Uhrengeschichte, als 1993 eine erste Neuauflage der legendären Uhr von insgesamt 1.000 Stück der Luminor und der Luminor Marina zum freien Verkauf produziert werden und bald, zur Verblüffung vieler, die diese Uhren eher als exotische Ausnahmen eingeschätzt hatten, zum vielbeachteten luxuriösen Kultgegenstand avancieren.

Zurück zur Firmengeschichte: 1943 wird der Taucher-Chronograph "Mare Nostrum" entwickelt — ein für Bordoffiziere bestimmtes Modell, das jedoch vorerst nicht über den Stand eines Prototypen hinausgelangt.

1956 wird für die ägyptische Marine ein Modell der Radiomir mit übergroßem, ganze 60 mm messendem Gehäuse entwickelt, das zusätzlich über eine drehbare Taucherlünette verfügt. Von dieser Uhr werden nur einige dutzend Stück produziert. Der Beiname "Egiziano" verweist auf "ägyptisch"; inzwischen gibt es mit der Radiomir Egiziano 60mm eine Wiederauflage des früheren Modells, diesmal mit aktuellem Manufakturwerk.

1980 entwickelt Panerai den Prototyp einer bis 1.000 Meter Tiefe wasserdichten Taucheruhr mit Titangehäuse. 1993 betritt die Marke mit limitierten Auflagen der Modelle Luminor Marina und Mare Nostrum erstmals den öffentlichen Verkaufsmarkt. Ihr Bekanntheitsgrad wächst, als sich der Hollywood-Star Sylvester Stallone limitierte Auflagen beider Uhren anfertigen läßt, die mit dem Beinamen "Slytech" versehen werden (nach "Sly", dem Spitznamen des Stars). Auf dem Boden dieser Exemplare findet sich das Autogramm des Schauspielers eingraviert.

Unter Richemont zur Trendmarke

Seit Panerai 1997 von der Vendôme-Gruppe übernommen wurde, die später im Luxuskonzern Richemont aufging, entwickelt sich die Marke zu einer der führenden im Sport-Luxus-Segment. Mit ihren überformatigen Gehäusen gehört sie auch zu den allerersten, die den Trend zur großen Uhr vorantreiben.

Die Paneristi

Bemerkenswert ist das hohe Maß von Begeisterung, mit dem sich Liebhaber der Panerai-Uhren für ihre Zeitmesser einsetzen und darüber regen Austausch pflegen. Für diesen Kreis von Enthusiasten wurde ein eigener Begriff geprägt: Paneristi. Vergleichbar etwa den Liebhabern von Harley-Davidson-Motorrädern, trifft man sich und pflegt geselligen Austausch auf zahlreichen Plattformen und in Internet-Foren.

Manufakturwerke

Panerai investiert in die Entwicklung und Fertigung hauseigener Uhrwerke. Als erstes wird die Kaliberfamilie P.2000 mit Handaufzugswerken und der hohen Gangreserve von acht Tagen präsentiert: zuerst 2005 das P.2002 als Grundkaliber, 2007 folgen das P.2003 mit zweiter Zeitzone (GMT), das P.2004 mit als Chronographenwerk mit GMT-Funktion und Gangreserveanzeige sowie das P.2005 mit Tourbillon. 2009 kommen die neuen Automatik-Kaliber der Reihe P.9000 mit drei Tagen Gangreserve hinzu: Grundkaliber P.9000, P.9001 mit GMT-Funktion und P.9002 mit GMT-Funktion und Gangreserveanzeige.

Modellüberblick

Panerai Luminor Submersible PAM 00024
© Panerai

Historisch

Zeitgenössisch

Die Reihe Manufattura

Panerai Radiomir Tourbillon GMT 48mm
© Panerai

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hierbei um Modelle, die mit den neuen hauseigenen Manufakturwerken ausgestattet sind.

47 mm:

44 mm:

45 mm:

44 mm:

Limitierte Sondermodelle

Adresse

Officine Panerai Branch of Richemont International SA
rue de la Balance 4
CH-2000 Neuchâtel

Tel. +41 (0) 32 723 28 00
Fax +41 (0) 32 723 28 40

Weblinks