Philippe, Jean-Adrien

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Adrien Philippe (1815-1894)

Jean-Adrien Philippe

Französischer Uhrmacher


Jean-Adrien Philippe wurde 1815 in Bazoche-Guet (Frankreich), als Sohn eines Uhrmachers geboren. Er wurde von Antoine Norbert Graf de Patek als zweiter Partner gewählt, nachdem dessen Zusammenarbeit mit dem Mitbegründer der Firma Patek Philippe, dem Uhrmacher Francois Czapek, gescheitert war. (Die Firma hieß damals noch Patek, Czapek & Co..)

Jean-Adrien Philippe hatte die Uhrengeschichte bereits um eine ihrer revolutionärsten Neuerungen bereichert: den 1842 von ihm entwickelten Kronenaufzug. Diese Erfindung brachte ihm auf der Pariser Weltausstellung von 1844 eine Goldmedaille ein; patentiert wurde sie 1845. Auf besagter Ausstellung traf er dann auch Antoine Norbert Graf de Patek, der sein großes Talent erkannte und ihn mit einem Drittel zum Firmenteilhaber machte.

Ab 1. Januar 1851 wurde sein Name Bestandteil der neuen Firmenbezeichnung: Patek Philippe.

Mit dem Tod von Graf de Patek übernahm Jean-Adrien Philippe 1877 die alleinige Leitung der Firma. 1889 ließ Patek Philippe einen Mechanismus für einen ewigen Kalender patentieren, der keiner manuellen Korrektur bedurfte. Im Januar 1891, drei Jahre vor seinem Tod, übertrug Philippe die Geschäftsleitung seinem Sohn Joseph-Emile.

Jean-Adrien Philippe verstarb am 5. Januar 1894 in Plainpalais bei Genf.

Literatur