Richard Mille

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Mille Firmenlogo
Richard Mille
Richard Mille, Gründer und Firmenchef
© Richard Mille
Richard Mille RM 012
© Richard Mille

Schweizer Uhrenhersteller

Einer der führenden Avantgardisten

Wer sich mit angesagten Marken der heutigen Zeit beschäftigen will, kommt an Richard Mille nicht vorbei. Seine Produkte sind im obersten Preissegment angesiedelt und bieten Spitzenleistungen der Haute Horlogerie in aktuellem Design.

Nach einer Vorbereitungszeit von drei Jahren stellte Richard Mille 2001 seine erste Luxusarmbanduhr vor: die Richard Mille RM 001. Seitdem erregte die Marke immer wieder mit ihren futuristischen Kreationen Aufsehen. Mittlerweile wird jedes neue Modell von den einschlägigen Kennern der Uhrenwelt mit höchster Aufmerksamkeit erwartet und nach Erscheinen intensiv begutachtet.

Firmen-Chronologie, Modelle und Auszeichnungen

Richard Mille wird am 13. Februar 1951 im französischen Draguignan geboren. Er studiert Marketing in Besançon und hält sich ein Jahr in England auf, um die Sprache zu lernen.

Im Jahr 1974 ist Richard Mille für die Uhrenfabrik Anguenot nahe Besançon zuständig für den Vertrieb von Ankeruhren im Raum Lateinamerika. 1981 wird die Firma vom Flugzeug- und Autobauer Matra übernommen. Mille wird Direktor der Matra-Uhrenabteilung.

1992 gründet Richard Mille zusammen mit dem Pariser Juwelier Alain Mauboussin eine Uhrenfirma, die Schmuck- und sportliche Uhren mit Komplikationen herstellt. Es ergibt sich eine Kooperation mit dem Uhrenkonstrukteur Guilio Papi von Renaud & Papi.

Nachdem er 1999 bei Mauboussin ausgeschieden ist, verlegt er sich auf die Vorbereitung einer Uhrenproduktion nach völlig eigenen Vorstellungen. Mit Unterstützung von Papi lanciert er 2001 mit dem Startmodell RM 001, einem Tourbillon, die erste eigene Uhr. Es folgt die RM 002 und 2002 das Tourbillon-Modell RM 003, diesmal mit Zweiter Zeitzone.

Richard Mille RM 004-V2 Split Seconds (Doppelchronograph)
© Richard Mille

2003 wird der Doppelchronograph RM 004 Split Seconds präsentiert. 2004 erscheinen die Automatikuhr RM 005, das experimentelle Tourbillon-Modell RM 006 und der Tourbillon-Doppelchronograph RM 008. Es folgt 2005 mit der RM 007 die erste Damenuhr und danach das experimentelle Modell RM 009, bei dem das für die Raumfahrt entwickelte Material ALUSIC (Abkürzung für: Aluminium-Siliziumkarbid) verwendet wird.

2006 erscheint in Partnerschaft mit dem Yachthersteller Perini Navi die RM 014 Perini Navi Cup. Ebenfalls 2006 wird die RM 012 präsentiert: ein spektakuläres Tourbillon-Modell in Platin, das mit seinem durchsichtigen, röhrenförmigen Werkaufbau und hoher uhrmacherischer Komplexität verblüfft. Diese Uhr wurde 2007 beim prestigeträchtigen Grand Prix d'Horlogerie de Genève mit dem Hauptpreis, dem "Goldenen Zeiger", ausgezeichnet.

2007 tritt Richard Mille der Fondation de la Haute Horlogerie (FHH) bei. Es erscheint die elegante RM 016 in extraflachem, rechteckigem Gehäuse, der RM 011 Felipe Massa Flyback Chronograph mit Jahreskalender sowie die RM 015 Perini Navi Cup mit Zweiter Zeitzone.

2008 präsentiert Richard Mille die Taschenuhr RM 020 mit Tourbillon. Bei dieser kommt der neuartige Werkstoff Nano-Karbonfaser zum serienmäßigen Einsatz, der erstmals bei dem experimentellen Modell RM 006 erfolgreich erprobt worden war. Ferner erscheint die RM 018 "Hommage à Boucheron", in deren Räderwerk zahlreiche Edel- und Halbedelsteine auf bisher nicht gekannte Weise eingearbeitet sind.

Richard Mille RM 018 "Hommage à Boucheron"
© Richard Mille

Im Stil kompromißloser Neuerung

Hauptinspirationsquelle von Richard Mille ist die technische Welt des Autorennsports und der Formel 1. Der Großteil der Modelle bietet tonneau-förmige Gehäuse mit Glasboden, skelettierte Zifferblätter und insgesamt eine futuristisch-technische Anmutung. Neben aufwendigen neuartigen Komplikationen kommen auch ungewöhnliche Materialien zum Einsatz. Das Beste und Neueste von der vordersten Front der Uhrenentwicklung: so könnte man das Motto zusammenfassen, unter dem hier Uhren kreiert werden.

Wurde Richard Milles Uhrenstil zu Beginn noch mit Ablehnung und Stirnrunzeln quittiert, so hat sich im Laufe der letzten Jahre gezeigt, daß seine Herangehensweise vorausschauend gewesen ist und die Uhrenwelt von ihm stärker beeinflußt worden ist als von den meisten erwartet. Inzwischen hat sich mit Herstellern wie MB&F, Greubel Forsey, DeWitt, Hysek, HD3 Complication, Cvstos, Urwerk, Vianney Halter, Hautlence und vielen anderen eine junge, neue Generation von Uhrenkreateuren entwickelt, die Uhren in derselben unerschrocken-kompromißlosen Art ersinnt und damit alle altüberkommenen Traditionen und Gestaltungs-Tabus über den Haufen rennt.

Anschrift

Richard Mille Europe, Middle East and Africa Ltd.
London, UK
Tel. +44 (0)20 8789 2389
Fax +44 (0)20 8789 2360
contact@richardmille.com

Weblinks