Vacheron Constantin Tour de L'Ile

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vacheron Constantin Tour de L'Ile
© Vacheron Constantin

Tour de L'Ile ist eine Luxusuhr von Vacheron Constantin.

Im Jahre 2005 konnte die Manufaktur Vacheron Constantin ihr 250-jähriges Bestehen feiern — 1755 war sie gegründet worden. Aus diesem besonderen Anlaß wurde diese wertvolle und äußerst aufwendige Uhr präsentiert, die mit 11 Zeigern ausgestattet ist und als bis dato komplizierteste Armbanduhr der Welt ganze 16 Komplikationen in sich vereint.

Im selben Jahr erhielt Vacheron Constantin für die Tour de L'Ile den "Goldenen Zeiger" als Hauptpreis des renommierten Grand Prix d'Horlogerie de Genève zuerkannt.

Werk:

Automatikwerk Kaliber VC 2750, 18.000 A/h
39 Lagersteine
Breguetspirale
Zweite Zeitzone
Mondphase
Mondalter
Minutenrepetition
Ewiger Kalender
Tourbillon
Sonnenauf- und untergangszeit
Sternenkarte
Gangreseserveanzeige
834 Einzelteile, mehr als 10.000 Stunden Entwicklung/Herstellung
Gangreseserve: 58 h

Gehäuse:

18 K. Roségold (5N)
Ø 47 mm, H 17,8 mm
Saphirglas mit Antireflex-Beschichtung
Saphirglasboden

Zifferblatt:

Weißgold handguillochiert (Variante: schwarz handguillochiert)

Armband:

Handgenähtes Alligatorlederband mit Dornschließe in 18 Kt. Roségold

Limitierung:

Insgesamt 7 Exemplare, von denen eines in der Privatsammlung von Vacheron Constantin verbleibt und eines mit schwarzem Zifferblatt von Antiquorum am 3.4.2005 in Genf versteigert wurde

Besonderheiten:

Gilt mit einem Wert von ca. 1.500.000 $ als teuerste Uhr der Welt.
Das in Genf versteigerte Exemplar erzielte mit mehr als 1,87 Mio. Schweizer Franken den weltweit höchsten für eine zeitgenössische Armbanduhr bezahlten Preis

Literatur