Valjoux

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valjoux Firmenlogo
Valjoux

Valjoux ist ein Schweizer Rohwerkeproduzent.

Gründung als Reymond Frères SA

Valjoux SA wurde 1901 von den Brüdern John und Charles Reymond in Les Bioux gegründet und firmierte bis 1929 unter dem Namen „Reymond Frères SA“. 1910 zog die Firma, die sich auf Chronographenwerke spezialisiert hatte, in ein von der Gemeinde Les Bioux unterhaltenes Fabrikgebäude. 1914 benötigten die in den Ersten Weltkrieg involvierten Militärs zuverlässige Armband-Chronographen. Daraufhin wurde das 13-linige Chronographen-Kaliber 23 (Durchmesser 29,33 mm, Höhe 5,85 mm) entwickelt, welches 1916 zur Serienreife gelangte und schon bald in den Armbanduhren sehr unterschiedlicher Hersteller (z.B. Audemars Piguet, Patek Philippe, Rolex, Vacheron Constantin) tickte. Knapp sechzig Jahre währte die Produktion, und bis 1974 entstanden gut 125.000 Rohwerke dieses Typs.

Der Name "Valjoux"

Der Generationswechsel erfolgte mit der Namensänderung 1929: Die Reymond-Söhne Marius und Arnold übernahmen die Firma, die fortan "Valjoux" hieß, was die Kurzform von "Vallée de Joux" ist.

In den 1930er Jahren wurde der Übergang von Taschenuhr- zu Armbanduhrwerken vollzogen. 1944 folgte die Eingliederung in die Ebauches SA, wobei die Spezialisierung auf Chronographenwerke beibehalten wurde.

Aufgehen in der Swatch Group

Die Firma liefert noch heute ihre qualitätsvollen Chronographenwerke, darunter den Klassiker Valjoux 7750, an viele Firmen, wie etwa an: IWC, Omega, Breitling, TAG Heuer, Chronoswiss, Sinn, Temption oder Mühle.

Das Unternehmen ist mittlerweile gänzlich in der Swatch Group, dem weltgrößten Uhrenkonzern, aufgegangen, was sich auch im Namen der aktuellen, von Valjoux übernommenen Kaliber ausdrückt, wie z.B. dem Valjoux 7750, das nun ETA 7750 heißt; und Entsprechendes gilt für die weiteren Chronographenkaliber.

Weblinks