Vulcain

Aus Uhren-Wiki: Die besten Uhren und Uhrenmarken
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schweizer Uhrenhersteller


Firmengründung

1858 gründete Maurice Ditisheim in La Chaux-de-Fonds seine eigene Firma. In seinem Atelier fertigte er feine Taschenuhren, die er unter eigenem Namen verkaufte. Dabei zeichneten sich seine Uhren vor allem durch Präzision und Qualität aus. Schnell wuchs die Werkstatt zur Manufaktur Maurice Ditisheim. Im Jahr 1894 wurden zum ersten Mal Uhren der Marke Vulcain angeboten. 1900 ließ sich Maurice Ditisheim den Namen Vulcain als Markenname für seine Uhren schützen.

Vulcain wurde insbesondere durch seinen Armbandwecker Cricket bekannt, der 1947 herausgebracht wurde.

1961 schlossen sich die Firmen Revue, Vulcain, Buser und Phénix zur „Manufactures d’Horlogerie Suisse Réunis SA“ (MSR) zusammen.

Auswirkungen der Quarzkrise

Während der sog. Quarzkrise in den 1980er Jahren verschwand der Name Vulcain leise von den Zifferblättern, der Markt für hochwertige mechanische Armbanduhren brach zusammen. Die Zukunft schien der billigen Quarzuhr zu gehören. Die Manufaktur Vulcain produzierte ihre Uhren jedoch weiterhin für die Schwestermarken innerhalb der MSR. Auch als die Cricket unter dem Firmennamen «Revue Thommen» erneut produziert wurde, geschah dies in den Ateliers der Manufaktur Vulcain in La Chaux-de-Fonds.

Wiederbeginn der Marke Vulcain im Rahmen der PMH (Production et Marketing Horologer)

Das legendäre Weckerkaliber Cricket V10 von Vulcain

Ende der 1990er Jahre wurde die Manufaktur Vulcain von der MSR verkauft. Nach einem Konkurs erwarb 2001 die PMH (Production et Marketing Horologer) sämtliche Rechte an der Marke Vulcain und am legendären Cricket-Kaliber.

Anders als bei vielen wieder neu zum Leben erwachten bekannten Namen, wurde mit Vulcain nicht nur ein klingender Name, sondern vielmehr eine vorübergehend im Dornröschenschlaf schlummernde Manufaktur wiedererweckt. Ziel der PMH war es, mit der Wiedergeburt der Cricket Uhren zu präsentieren, die nicht nur über ein eigenes Manufakturkaliber verfügen, sondern in denen sich auch die Tradition der Marke Vulcain, sehr zuverlässige und ganggenaue Uhren zu bauen, wiederfindet.

Dieser Neubeginn ging einher mit dem Umzug von La Chaux-de-Fonds nach Le Locle. Mit diesem Umzug in die Stadt der Präzision erfüllte sich auch ein alter Wunsch der Familie Ditisheim, die ihre Manufaktur gerne von Anbeginn an in Le Locle angesiedelt hätte.

Im Jahr 2002 wurden die ersten neuen Modelle der Vulcain vorgestellt. Dabei erhielt die Neuauflage der "Nautical" einen besonderen Stellenwert. Neben dieser besonderen Uhr orientierten sich die neuen Modelle an historischen Vorbildern aus der langen Geschichte der Cricket.

Unter dem Dach der Centum Prata Gruppe

Im Dezember 2009 wurde Vulcain an die Excellence Holding AG in Rapperswil verkauft, die zur saudi-arabischen Unternehmensgruppe Centum Prata gehört.

Anschrift

Manufacture des montres Vulcain S.A.
Chemin des Tourelles 4
CH-2400 Le Locle, Switzerland

Weblinks